+49 (0) 421 - 4 60 25 - 70 info@bmm-vermoegen.de

BVT - Top Select Fund VI Zeichnung ab 01.01.2018

Kurzbeschreibung

Der Top Select Fund VI ist nach dem deutschen Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) gesetzlich reguliert. Die Anleger erwerben Anteile an einem inländischen Investmentvermögen in der Form einer geschlossenen Investmentkommanditgesellschaft (Investmentgesellschaft). Die Mittel der Investmentgesellschaft werden nach der in den Anlagebedingungen festgelegten Anlagestrategie zum Nutzen der Anleger gemeinschaftlich angelegt und verwaltet. Anlage und Verwaltung der Mittel erfolgen durch eine Kapitalverwaltungsgesellschaft, die für ihre Tätigkeit über eine Erlaubnis nach dem KAGB verfügt.

Mit der in den Anlagebedingungen festgelegten Anlagepolitik und Anlagestrategie soll bis zum Jahr 2030 ein nach dem Grundsatz der Risikomischung zusammengestelltes Portfolio von Anteilen an geschlossenen AIF sowie Beteiligungen an Unternehmen und Objektgesellschaften aufgebaut werden, die in den Assetklassen Immobilien, Luftfahrzeuge, Energie und Infrastruktur, Private Equity sowie ggf. Schiffe investieren. Hieraus sollen Liquiditätsüberschüsse in Euro erzielt werden, die bei prognosegemäßem Verlauf ab dem Jahr 2031 in der Regel einmal jährlich an die Anleger ausgezahlt (ausgeschüttet) werden.

Die Investmentgesellschaft wird nach ihrem Gesellschaftsvertrag am 31.12.2041 aufgelöst. Das bei Auflösung noch vorhandene Vermögen der Investmentgesellschaft wird dann verwertet. Die nach Begleichung der Verbindlichkeiten der Investmentgesellschaft verbleibende Liquidität wird unter den Gesellschaftern verteilt. Die Laufzeit endet mit der Verteilung.

Ergebnisprognose

Investitionsvorhaben

Beteiligungsobjekt:
Zu Beginn steht noch nicht fest, in welche konkreten Anlageobjekte investiert werden soll. Die Investmentgesellschaft erwirbt unmittelbar oder mittelbar über ihre Tochtergesellschaft im Umfang von mindestens 60% des investierten Kapitals Anteile an inländischen geschlossenen AIF, die nachfolgend als „Zielvermögen“ bezeichnet werden. Mindestens 40% des investierten Kapitals werden in Anteilen an inländischen geschlossenen Spezial-AIF angelegt. Mindestens 20% des investierten Kapitals werden in Anteilen an inländischen geschlossenen Publikums-AIF angelegt.

Es werden im Umfang
- von mindestens 25% des investierten Kapitals Anteile an Zielvermögen der Assetklasse Immobilien erworben. Soweit sich in ausreichendem Umfang Investitionsmöglichkeiten bieten, die den Anlagebedingungen entsprechen, werden im Umfang
- von mindestens 5% des investierten Kapitals Anteile an Zielvermögen der Assetklasse Luftfahrzeuge erworben,
- von mindestens 5% des investierten Kapitals Anteile an Zielvermögen der Assetklasse Energie und Infrastruktur erworben
- von mindestens 25 % des investierten Kapitals Anteile an Zielvermögen der Assetklasse Private Equity erworben.

Für die Anlage der verbleibenden 40% des investierten Kapitals sind keine Mindestquoten festgelegt. Insoweit kann die Investmentgesellschaft nicht nur Anteile an Zielvermögen der vorgenannten Assetklassen sondern auch Anteile an Zielvermögen der Assetklasse Schiffe, Wertpapiere, Geldmarktinstrumente und Bankguthaben halten sowie Beteiligungen erwerben, die keine geschlossenen AIF im Sinne des KAGB sind oder die zwar geschlossene AIF im Sinne des KAGB sind, aber nicht dem inländischen Recht bzw. nicht dem Recht eines anderen Mitgliedstaates der Europäischen Union oder eines anderen Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum unterliegen.

Wirtschaftliche und steuerliche Rahmendaten

Einzahlung / Auszahlung / Verkauf:
Einzahlung:
25% der Mindestzeichnungssumme von EUR 10.000 zuzüglich Ausgabeaufschlag ist mit Beitritt zu leisten, den Rest erbringt der Anleger in 150 monatlichen Raten in Höhe von mindestens EUR 50.

Auszahlung:
Die an die Anleger erfolgenden Auszahlungen verfügbarer Liquidität (Ausschüttungen) beinhalten Kapitalrückzahlungen und Erträge. Der Gesamtbetrag der während der Dauer der Investmentgesellschaft möglichen Ausschüttungen (Gesamtausschüttung) ist abhängig von den Marktbedingungen. Die Kapitalverwaltungsgesellschaft prognostiziert unter verschiedenen Marktbedingungen folgende Gesamtausschüttung bezogen auf die geleistete Kommanditeinlage vor Steuerabzug vom Kapitalertrag und vor der Besteuerung beim Anleger:
- Unterdurchschnittl. Entwicklung: 146%
- Basis-Szenario: 227%
- Überdurchschnittl. Entwicklung: 271%

Steuerliche Ergebnisse/ Konzeption:
Anleger mit Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland erzielen aus der Beteiligung bei prognosegemäßem Verlauf Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung sowie Einkünfte aus Kapitalvermögen. Einkünfte aus Kapitalvermögen unterliegen einem Quellensteuerabzug.


Wichtiger Hinweis
Die Informationen zu diesem Angebot beruhen auf den Angaben des Initiators und sind nicht von uns auf ihre Richtigkeit, Vollständigkeit und Plausibilität geprüft worden. Keine Gewähr für Übertragungsfehler. Ausschließliche Beteiligungsgrundlage ist der jeweilige Emissionsprospekt.